Sie sind hier: Startseite Themen abgeschlossene Projekte BRU im Übergangssystem - Lebensziel Hartz IV Übergangssystem - Dateien Berufsgerechtigkeit als Vertiefung einer umfassenden Bildungsgerechtigkeit

Berufsgerechtigkeit als Vertiefung einer umfassenden Bildungsgerechtigkeit

Berufsgerechtigkeit als Vertiefung einer umfassenden Bildiugnsgerechtigkeit

Die Idee der Berufsgerechtigkeit geht von dem Grundgedanken aus, dass Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen (z.B. Sozialisation) unterschiedliche praktische wie auch intellektuelle Befähigungen  auf unterschiedlichen Levels (erworben) haben und erwerben konnten. Das hat auch Konsequenzen für ihre Berufswahl, Berufsausbildung - und vor allem auch für ihre Berufswahl durch das Nichterreichen von Zugangsvoraussetzungen von Berufen auf Grund der fehlenden Befähigungen. Für ein reiches Land wie Deutschland erwächst hieraus die Verantwortung, adäquate Berufe im Vollsinn des Wortes auch für die Menschen der Gesellschaft bereit zu halten bzw. zu schaffen, denen der Zugang zu einem hoch- oder höherqualifizierten Beruf nicht möglich ist. Es bedarf  kreativer Anstrengungen, um Berufstätigkeiten  auch mit niedrigeren Qualifikationsniveaus zu schaffen, damit alle Menschen durch einen Beruf eine gesellschaftliche Teilhabe erlangen können.
 
Eine ausführliche Erörterung der Idee der Berufsgerechtigkeit Prof. Dr. Andreas Obermann in dem Sammleband "Lebensziel Hartz IV" veröffentlicht.
 
 
 
 
Artikelaktionen