Sie sind hier: Startseite

gebaeude.jpg

123123

2323123

32131

— abgelaufen
 
 
 
 
 

Bonner evangelisches Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (bibor)

                                                    

Das „bibor“ soll die Zusammenhänge der Religions- und Berufsdidaktik erforschen und für die spezifische Situation an Berufskollegs entwickeln, in denen Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Bildungsabschlüssen sowie unterschiedlichen Migrations-, Kultur- und Religionshintergründen aufeinander treffen. Besonders soll die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten und Grenzen des Menschseins und menschlichen Handelns in beruflichen Kontexten für den Berufsschul-Religionsunterricht profiliert werden. Wissenschaftlich gilt es die Religions- und Berufspädagogik so aufeinander zu beziehen, dass junge Menschen mit einer ethischen Handlungskompetenz und Personalkompetenz in ihr Berufsleben starten können.

09.01.2020

Neuerscheinung

Monika Marose (Hg.): Trauer am Arbeitsplatz: Bausteine für den Religionsunterricht an berufsbildenden Schulen, Göttingen 2020 (Vandenhoeck & Ruprecht) Der vorliegende Band mit Unterrichtsmaterialien für berufsbildende Schulen ist ökumenisch, interreligiös und interdisziplinär angelegt.

09.01.2020

Evangelische Theolog*innen im Master können erstmalig Zusatzqualifikation „Trauerbegleitung am Arbeitsplatz“ erwerben

Das „Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie“ und das „Bonner evangelisches Institut für berufsorientierte Religionspädagogik“ (bibor) haben interdisziplinäre Module für Studierende im Master entwickelt. Studierende der evangelischen Theologie haben die Möglichkeit, zum SoSe 2020 in das interdisziplinäre Seminar-Setting einzusteigen. Da Sie eine Praktikumsstelle benötigen, setzen Sie sich bitte ab sofort mit uns in Verbindung!

20.11.2019

Religionslehrer an Berufskollegs diskutierten über Digitalisierung

Religionslehrer*innen an Berufskollegs diskutierten über Digitalisierung Wie verändert die Digitalisierung das gesellschaftliche, politische, berufliche und schulische Leben? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für den Religionsunterricht an Berufskollegs? Diesen und weiteren Fragen sind 50 Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus dem Bistum Münster auf ihrer Jahrestagung im KönzgenHaus in Haltern am See nachgegangen. Ihr Treffen stand unter dem Thema: „Herausforderung Digitalisierung“. Eingeladen hatten die Diözesangemeinschaft Münster des Verbandes katholischer Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Berufsbildenden Schulen (VKR), das Institut für Lehrerfortbildung sowie die Abteilung Religionspädagogik des Bischöflichen Generalvikariats Münster (BGV).

13.12.2019

Berufsschulreligionsunterricht 4.0 - religiöse Bildung in einer digitalisierten Welt

Einen Bericht zum 3. bundesweiten Kongress zum Berufsschulreligionsunterricht von Simone Hiller, Tübingen, lesen Sie hier: "Digitale Unterrichtsmedien statt KI Wahrnehmungen vom Kongress „Berufsschulreligionsunterricht 4.0 – religiöse Bildung in einer digitalisierten Welt“ am 05.12.2019 in Mainz Noch vor den für einen kommunikativ angelegten Kongress obligatorischen Namensschildchen begrüßte ein QR-Code die Teilnehmenden des 3. BRU-Bildungskongresses am vergangenen Donnerstag, 9. Dezember 2019 im Erbacher Hof in Mainz. [...]" Zum FORTSETZEN des Berichts bitte "Weiterlesen" klicken.

Veranstaltungen

 

Dialog und Transformation -
auf dem Weg zu einer pluralistischen Religionspädagogik

Das von einer pluralistischen Projektgruppe verfasste Diskussionspspier zu einer pluralistischen Religionspäda-gogik soll auf der Veranstaltung kritisch unter Beteiligung der Teilnehmer*innen diskutiert werden.

SAVE HE DATE

Donnerstag, 19.März 2020

9.30h - 17.00h

Bonn (Gustav-Stresemann-Institut)

Weitere Informationen zum Programm und zu Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie über Prof. Dr. Andreas Obermann.

 

 

 

-----------------------------------------------

 

 

 

Artikelaktionen